Montag, 2. April 2012

FAQ - Warum denn gleich vegan?

Einige Male bin ich nun bereits gefragt worden, warum ich von der vegetarischen Ernährung auf die vegane übergegangen bin - kein Fleisch essen zu wollen, das können inzwischen ja viele Leute nachvollziehen, aber für Milch und Eier werden die Tiere ja nicht getötet!?


Leider stimmt das so nicht, denn insbesondere für die Eier"produktion" sterben Millionen Tiere..
Inzwischen gibt es nämlich schon lange nicht mehr nur "das eine" Huhn, von dem die weiblichen Legehennen und die männlichen Masthähnchen werden. Das wäre zwar eigentlich schon schlimm genug, aber es ist noch schrecklicher:
Es gibt spezielle Züchtungen von Masthühnern (ist es Euch noch nie komisch vorgekommen, dass die Hühnerbrüste im Supermarkt immer größer werden?) und andere Rassen für die Eierproduktion. Für die Eierproduktion sind die Hähne dieser Rasse unbrauchbar (falsches Geschlecht), für die Fleisch"produktion" ebenso (falsche Rasse) und deshalb werden sie unmittelbar nach dem Schlüpfen getötet. In welcher Form die passiert will ich hier gar nicht weiter ausführen, wer sich näher informieren will, hat aber im Netz genügend Möglichkeiten dazu (auf Youtube gibt es z.B. viele Dokus).
Ist eine Legehenne schließlich "verbraucht", wird sie aussortiert und zum Dank für ihre Eierproduktion geschlachtet.

Bei Milchkühen verhält es sich ähnlich - die Milchkuh muss mindestens einmal im Jahr kalben, damit sie Muttermilch produziert. Einige weibliche Kälber werden dann zu neuen Milchkühen herangepäppelt, aber der andere Teil der neugeborenen Kälber, die der Mutter bereits nach spätestens 2 Tagen weggenommen werden (damit der Mensch die eigentlich für das Kalb bestimmte Milch trinken kann), wird einige Wochen mit billiger Ersatzmilch gemästet und dann geschlachtet. Von diesen Tieren stammt dann das Kalbfleisch für die Wiener Schnitzel und den Döner... Ach- und wenn die Mutterkuh so verbraucht ist, dass sie nicht mehr ausreichend produziert, endet natürlich auch ihr letzter Gang beim Schlachter.

Soviel also zur Vorstellung, dass für Milch(produkte) und Eier kein Tier sterben muss.

Diese Vorgehensweise ist übrigens auch in der Produktion von Bio-"ware" nicht anders, denn auch dort gibt es für die männlichen Hühner keine Verwendung und die Kälbchen müssen weg, damit sie die (Mutter)Milch nicht trinken können..


Schocking, wenn man es noch nie auf diese Weise betrachtet hat, oder?
Aber es erklärt, warum für mich, seit mir all das wirklich bewusst wurde, nur noch die vegane Ernährungsweise in Frage kommt.

Aber hey.. auch, wenn ich alles dafür hergeben würde, wenn alle Menschen über Nacht zu Veganern würden - Schon jedes einzelne nicht gegessene Stück Fleisch, jedes einzelne nicht gekaufte Ei und jeder durch Soja-, Hafer- oder Mandeldrink ersetzte Liter Milch ist ein wichtiger Schritt!!
Also - vielleicht denkt ihr gerade jetzt in der Osterzeit einmal nach, ob es wirklich so viele Eier sein müssen!? In Kuchen lässt sich Ei übrigens prima durch einen EL Apfelmus oder 1 EL Sojamehl mit 1-2 EL Wasser verrührt ersetzen! :-)

Kommentare:

SchönBlümchen hat gesagt…

Ich finds soo toll was Du machst, auch dass Du hier alles postest find ich echt super. Ich bin leider noch nicht weg von Milch und Ei, die Umstellung ist einfach schwer, vorallem wenn man Kinder und Mann hat, die diese "Tierprodukte" lieben. Ich denke das ist ein langer Prozess. Aber je mehr man darüber liest, desto mehr denkt man darüber nach...und das ist der erste wichtigeste Schritt.
Danke Dir...mach weiter so!!!
GAnz liebe Grüße
Sarah

Sole hat gesagt…

Hey Sarah,
es ist wirklich gar nicht so schwer, wie du jetzt vielleicht denkst.
Wenn Du bei Euch die Chefeinkäuferin bist, dann nimm doch nächstes Mal z.B. einfach mal den neuen AlproSoja "fresh" Drink -den gibt es nur im Kühlregal und er ist mindestens so lecker wie Kuhmilch!! Das wäre schonmal ein toller Anfang.
Biete ihnen immer wieder leckere tierfreie Produkte an und Du wirst sehen- es gibt viele tolle Alternativen, die sie der Fleischvariante sogar vorziehen werden (Mein Tipp- gerade für Männer und Kinder: Das vegan for fun- Kochbuch von Atilla Hildmann)!! :-)

Viele liebe Grüße und danke für Deinen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe!
Sole

Marions Bastelstübchen hat gesagt…

Hallo Sole,
das ist mal wieder ein sehr gut formulierter Beitrag zum Thema "Augen auf!". Danke dafür!
Was mich persönlich angeht, bin ich schon sehr froh, dass mein Umfeld langsam kapiert, dass ich kein Fleisch mehr essen mag und mich sogar fragt, was man alternativ anbieten könne und was die Beweggründe seien. Das ist alles schon ein kleiner Schritt für uns alle in die richtige Richtung. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich in den nächsten Jahren wirklich etwas in unserer Gesellschaft tut und Leute wie Du, liebe Sole, leisten ihren aktiven Beitrag dazu. Weiter so!
Ganz liebe Grüße
Marion